Region Hannover investiert weiter in den barrierefreien Ausbau

Barrierefreier Busverkehr
Busfahren im Raum Hannover soll künftig für mobilitätseingeschränkte Fahrgäste einfacher werden. Foto: Region Hannover

Auch in diesem Jahr setzt die Region Hannover den Ausbau barrierefreier Bushaltestellen fort. In den Kommunen Laatzen, Ronnenberg und Neustadt am Rübenberge werden insgesamt 16 Haltepunkte umgerüstet, sodass zukünftig auch Menschen mit eingeschränkter Bewegungsfreiheit dort sicher ein- und aussteigen können. Der Verkehrsausschuss der Region Hannover hat dazu in einer Sitzung Zustimmung signalisiert. An den Haltestellen der Busse werden am Fahrbahnrand neue Borde gesetzt, die 16 bis 18 Zentimeter über dem Straßen-Niveau liegen und damit den Abstand zwischen Bordsteinkante und Fahrzeugboden verkürzen. Außerdem werden die Aufstellflächen an den Haltestellen vergrößert und Leitelemente im Pflaster zur besseren Orientierung für Sehbehinderte eingesetzt. Die Gesamtkosten für den Ausbau belaufen sich auf geschätzte 515.000 Euro. Die Finanzierung übernimmt zu 75 Prozent das Land Niedersachsen. Der Eigenanteil der Region Hannover für Planung und Baukosten beträgt voraussichtlich rund 157.000 Euro.

Der Haltstellenausbau ist Teil des schon 2001 gestarteten Aktionsplans „Barrierefreier Linienverkehr“ der Region Hannover, dessen Ziel es ist, mobilitätseingeschränkten und sehbehinderten Menschen eine bequeme und sichere Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs zu ermöglichen. „Bei den Bushaltestellen in der Region besteht nach wie vor ein erheblicher Ausbaubedarf“, erklärt Ulf-Birger Franz, Verkehrsdezernent der Region Hannover, das Ausbauprogramm: „Unser Ziel ist es, dass wir zunächst in jedem Ortsteil in der Region mindestens eine barrierefreie Bushaltestelle anbieten können und das Netz dann weiter verdichten.“

Voraussetzung zur stufenlosen Nutzung des Nahverkehrs ist der Einsatz von Niederflurbussen mit sogenannter „Kneeling-Technik“. Dabei wird das Fahrzeug hydraulisch an der Haltestelle abgesenkt. Dies erleichtert insbesondere Fahrgästen mit einer Gehbehinderung oder Gästen mit Kinderwagen oder schwerem Gepäck den Zu- und Ausstieg.

www.hannover.de

Weitere Artikel

Bundesteilhabepreis 2020

Am 11. Mai ist der Bundesteilhabepreis 2020 vom  Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) ausgelobt worden. Das Thema ist „Perspektive auch in Corona-Zeiten: Barrierefrei...

ADAC Stiftung unterstützt FGQ

„Die Corona-Pandemie stellt uns alle vor große Herausforderungen. Uns ist es ein ausdrückliches Anliegen, bedürftigen und besonders betroffenen Menschen Hilfe anzubieten, um ihren zusätzlich...

Ein neues Kapitel kann beginnen

Rollstuhlbasketballer Joe Bestwick war Paralympics-Dritter und Europameister mit Großbritannien und Champions-Cup-Sieger sowie vierfacher deutscher Meister und Pokalsieger...

Soziale Medien

21,147FansGefällt mir
2,921NachfolgerFolgen

Letzte Beiträge

Bundesteilhabepreis 2020

Am 11. Mai ist der Bundesteilhabepreis 2020 vom  Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) ausgelobt worden. Das Thema ist „Perspektive auch in Corona-Zeiten: Barrierefrei...

ADAC Stiftung unterstützt FGQ

„Die Corona-Pandemie stellt uns alle vor große Herausforderungen. Uns ist es ein ausdrückliches Anliegen, bedürftigen und besonders betroffenen Menschen Hilfe anzubieten, um ihren zusätzlich...

Ein neues Kapitel kann beginnen

Rollstuhlbasketballer Joe Bestwick war Paralympics-Dritter und Europameister mit Großbritannien und Champions-Cup-Sieger sowie vierfacher deutscher Meister und Pokalsieger...

Sommercamp coronabedingt umgeplant

Aus der Not eine Tugend machen. Diesem Sprichwort folgend hat das in Kassel ansässige Bildungs- und Forschungsinstitut zum selbstbestimmten Leben Behinderter (bifos) ein ursprünglich...

FOCUS CP rehaKIND-Kongress verschoben

Um den Schutz für alle Aktiven und die Betroffenen zu gewährleisten, haben die vier veranstaltenden Vereine des FOCUS CP rehaKIND-Kongresses laut einer...