Einspruch stattgegeben: Doch noch Gold!

Anna Schaffelhuber, Gold, Disqualifikation
Das Chaos vom Mittwoch nahm doch noch ein gutes Ende: Anna Schaffehuber darf sich über Goldmedaille Nr. 3 freuen. (Foto: Allianz)

Anna Schaffelhuber darf noch einmal jubeln und freut sich über ihre dritte Goldmedaille. Die Monoskifahrerin war gestern aufgrund eines Protestes der Österreicher vom Slalom-Wettbewerb disqualifiziert worden. Schaffelhuber soll am Start entgegen der Regeln ihre Skistöcke als unerlaubtes Hilfsmittel zum Anschieben verwendet haben. Unter erheblichem Protest durfte sie am Mittwochnachmittag ihren zweiten Lauf unter Vorbehalt beenden. Das Deutsche Team legte umgehend Einspruch ein.
Am Donnerstagmorgen gab das Internationale Paralympische Komitee (IPC) diesem statt und hob die Disqualifikation der Rennjury auf. Demnach habe Schaffelhuber keinen Wettbewerbsvorteil am Start gehabt und hätte nichts disqualifiziert werden dürfen. Die Medaillen werden am Donnerstag um 18:00 vergeben.

Die Platzierungen lauten also nun:

Gold: Anna Schaffelhuber (GER) 2:09.93
Silber: Anna-Lena Forster (GER) 2:14.35
Bronze: Kimberly Joines (CAN) 2:15.16

Weitere Artikel

Inklusion macht fit

Die BSK-Repräsentanz Berlin will zum diesjährigen Europäischen Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung eine barrierefreie Veranstaltung für Menschen mit und ohne Behinderung durchführen....

Ministerpräsident übernimmt Schirmherrschaft

Handball ist für viele eine Leidenschaft und trainiert gleichermaßen Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit, Koordination und Beweglichkeit. Rollstuhlhandball verkörpert durch die Spielweise zeitgemäß den Inklusionsgedanken. Doch...

Zahlen geben Anlass zur Sorge

Die Entwicklung, die der jüngst veröffentlichte dritte Teilhabebericht der Bundesregierung über die Lebenslagen von Menschen mit Beeinträchtigung aufzeigt, ist laut einer Pressemeldung, bedenklich: Demnach...

Soziale Medien

22,023FansGefällt mir
3,042NachfolgerFolgen

Letzte Beiträge