Klaus Kreuzeder ist tot

Klaus Kreuzeder. Foto: AWS/Archiv
Klaus Kreuzeder. Foto: AWS/Archiv

Der legendäre Saxophonist Klaus Kreuzeder ist tot. Der mit eineinhalb Jahren an Kinderlähmung erkrankte Vollblut-Musiker, der mit Größen wie Eric Clapton, Gianna Nannini und Udo Lindenberg gespielt hatte, starb am Montag im Alter von nur 64 Jahren in seiner Wohnung in München. Das teilte die „Süddeutsche Zeitung“ am Dienstagvormittag mit. Kreuzeder hatte sich sein Leben lang für die Teilhabe behinderter Menschen eingesetzt.

Klaus Kreuzeder wuchs im fränkischen Forchheim auf und kaufte sich mit 16 Jahre von seinem Ersparten sein erstes Saxophon. Auf seine schwache Atemmuskulatur wirkte das Musizieren wie eine Therapie. Seit seiner Studentenzeit verdiente er sein Geld als Musiker. Kreuzeder wurde so erfolgreich, dass er mit vielen Musikstars auftreten durfte.

Im Oktober 2011 musste er sich jedoch wegen seines stark verschlechterten Gesundheitszustandes von der Bühne verabschieden. Für sein musikalisches Wirken und sein Engagement für Menschen mit Behinderung wurde Klaus Kreuzeder mit zahlreichen Preisen geehrt.

Weitere Artikel

Bundesteilhabepreis 2020

Am 11. Mai ist der Bundesteilhabepreis 2020 vom  Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) ausgelobt worden. Das Thema ist „Perspektive auch in Corona-Zeiten: Barrierefrei...

ADAC Stiftung unterstützt FGQ

„Die Corona-Pandemie stellt uns alle vor große Herausforderungen. Uns ist es ein ausdrückliches Anliegen, bedürftigen und besonders betroffenen Menschen Hilfe anzubieten, um ihren zusätzlich...

Ein neues Kapitel kann beginnen

Rollstuhlbasketballer Joe Bestwick war Paralympics-Dritter und Europameister mit Großbritannien und Champions-Cup-Sieger sowie vierfacher deutscher Meister und Pokalsieger mit dem RSV Lahn-Dill. Seit Anfang Juni...

Soziale Medien

21,794FansGefällt mir
3,042NachfolgerFolgen

Letzte Beiträge