So wird der Rollstuhl zum Sessel

image003Viele ältere Menschen, die Einschränkungen beim Gehen haben, nutzen einen Rollstuhl, mit dem sie von Helfern oder Familienangehörigen gescho­ben werden. Meist handelt es sich dabei um einen von der Krankenkasse gestellten Standardrollstuhl, der zwar seinen Zweck erfüllt, aber weder bequem noch besonders ansehnlich ist.

Das bayerische Unternehmen SALJOL hat jetzt mit dem Komfortbezug „Extra“ eine einfache Möglichkeit gefunden, den Rollstuhl zum komfor­tablen Rollsessel zu machen. Weiche Polster für Rücken, Sitz und Armlehnen sorgen für bequemes Sitzen, ein Plus an Behaglichkeit und mehr Stil.

Für 19 verschiedene Rollstuhlmodelle gibt es diese Bezüge – in verschiedenen Farben und Größen sowie unterschiedlichen Materialien. „So ist für beinahe jeden Rolli das Passende dabei“, sagt Fabian Haberkorn, Produktmanager bei SALJOL.

Der Polster-Überzug Extra ist in ausgewählten Sanitätsfachgeschäften erhältlich und kostet 239 € (UVP). Weitere Informationen sowie Bezugsadressen können unter hallo@saljol.de angefordert werden und stehen Anfang November auch im Internet unter www.saljol.de zur Verfügung.

Weitere Artikel

Inklusion macht fit

Die BSK-Repräsentanz Berlin will zum diesjährigen Europäischen Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung eine barrierefreie Veranstaltung für Menschen mit und ohne Behinderung durchführen....

Ministerpräsident übernimmt Schirmherrschaft

Handball ist für viele eine Leidenschaft und trainiert gleichermaßen Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit, Koordination und Beweglichkeit. Rollstuhlhandball verkörpert durch die Spielweise zeitgemäß den Inklusionsgedanken. Doch...

Zahlen geben Anlass zur Sorge

Die Entwicklung, die der jüngst veröffentlichte dritte Teilhabebericht der Bundesregierung über die Lebenslagen von Menschen mit Beeinträchtigung aufzeigt, ist laut einer Pressemeldung, bedenklich: Demnach...

Soziale Medien

22,023FansGefällt mir
3,042NachfolgerFolgen

Letzte Beiträge