Nikelis siegreich bei internationalem Turnier in Italien

Rollstuhl-Tischtennisspieler Holger Nikelis hat einen perfekten Start ins paralympische Jahr 2016 gefeiert: Bei den internationalen „Lignano Open“ (17.-20. Februar) in Italien gewann der 38 Jahre alte Künzeller die Goldmedaille in der Wettkampfklasse 1. „Für mich sollte das Turnier nach dem verletzungsbedingt verkorksten Jahr 2015 eine erste Standortbestimmung werden. Dass es gleich so erfolgreich verläuft, hatte ich nicht erwartet“, sagte Nikelis nach seiner Rückkehr am Sonntag glücklich.

Nikelis-3756_credit_sport-grenzenlos
Holger Nikeslis. Foto: sport-grenzenlos

Schon in den Vorrundenspielen zeigte sich, dass der aufgrund seiner Weltranglisten-Position (3.) an Nummer eins gesetzte Holger Nikelis in den ersten Wochen der Vorbereitung gut gearbeitet hatte: Er bezwang die beiden jungen Talente Federico Falco (Italien/3:1) und Thomas Matthews (Großbritannien/3:0) mühelos. Im Halbfinale traf der gebürtige Kölner Nikelis auf den Kroaten Daniel Lazov, den er mit 3:1 in Schach hielt.

Im Endspiel zeigte der Spieler des RSC Köln dann großes Kämpferherz: nach 1:2-Rückstand bezwang er den EM-Dritten Dmitry Lavrov (Russland) am Ende noch mit 3:2. „Ich hatte zuvor noch nie gegen Lavrov gespielt. Er hat eine unangenehme Spielweise, auf die ich mich erst einstellen musste. Glücklicherweise ist mir das noch rechtzeitig gelungen“, so Nikelis.
Überbewerten wollte der zweifache Paralympicssieger den Erfolg in Lignano indes nicht, zumal er als einziger Top-Ten-Spieler der Weltrangliste am Start war. Nikelis: „Die Saison ist noch jung, alle befinden sich in der Vorbereitungsphase auf Rio de Janeiro. Auch bei mir fehlt in puncto Ballgefühl und Präzision noch die Konstanz. Jedoch gibt mir dieser Erfolg Rückenwind für die kommenden Aufgaben.“

Auf dem Sieg ausruhen wird er sich also nicht. Denn: Schon am nächsten Wochenende (26.-28. Februar) steht in Düsseldorf der erste Lehrgang des Jahres im Kreise der Nationalmannschaft auf dem Programm. Nur drei Tage später bittet der Behinderten- und Rehabilitationssportverband Nordrhein-Westfalen (BRSNW) zum Training (2.-4. März). Von dort aus geht es direkt weiter zum Deutschland-Pokal nach Rheinsberg nahe Berlin (5. März), wo Nikelis weitere Spielpraxis sammeln will.

Das nächste große Highlight sind dann die Deutschen Meisterschaften am 23. April in Frankfurt. Dort hat sich der zweifache Weltmeister die Rückeroberung des Titels vorgenommen. Im Mai und Juni wird sich Nikelis in Slowenien, der Slowakei und in Peking erstmals mit den international Besten seiner Klasse messen.

 

Weitere Artikel

Inklusion macht fit

Die BSK-Repräsentanz Berlin will zum diesjährigen Europäischen Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung eine barrierefreie Veranstaltung für Menschen mit und ohne Behinderung durchführen....

Ministerpräsident übernimmt Schirmherrschaft

Handball ist für viele eine Leidenschaft und trainiert gleichermaßen Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit, Koordination und Beweglichkeit. Rollstuhlhandball verkörpert durch die Spielweise zeitgemäß den Inklusionsgedanken. Doch...

Zahlen geben Anlass zur Sorge

Die Entwicklung, die der jüngst veröffentlichte dritte Teilhabebericht der Bundesregierung über die Lebenslagen von Menschen mit Beeinträchtigung aufzeigt, ist laut einer Pressemeldung, bedenklich: Demnach...

Soziale Medien

21,928FansGefällt mir
3,042NachfolgerFolgen

Letzte Beiträge