Europawahl: Bentele will Wahlrecht für alle

25maihmbDie Behindertenbeauftragte der Bundesregierung, Verena Bentele, fordert im Hinblick auf die Europawahl am 25. Mai eine Ausweitung des Wahlrechts.  „Leider dürfen auch bei der bevorstehenden Europawahl viele Menschen mit Behinderung ihre Stimme nicht abgeben“, erklärte Bentele gegenüber der Rheinischen Post. Diese Einschränkung betreffe alle Bürger, die gerichtlich unter Totalbetreuung gestellt seien und beispielsweise in psychiatrischen Einrichtungen leben, so Bentele. Auch diese Menschen seien in der Lage, ihre politischen Interessen mit einer Stimme zum Ausdruck zu bringen. Bentele fordert daher ein uneingeschränktes Wahlrecht für alle.

Bei der Europawahl stellen sich in der Bundesrepublik 1053 Kandidaten zur Wahl. Erstmals wird es keine Fünf- oder Drei-Prozent-Hürde geben. Auch kleine Splitterparteien haben damit die Chance auf den Einzug ins Parlament.

Die Europawahl leicht erklärt:

Weitere Artikel

Inklusion macht fit

Die BSK-Repräsentanz Berlin will zum diesjährigen Europäischen Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung eine barrierefreie Veranstaltung für Menschen mit und ohne Behinderung durchführen....

Ministerpräsident übernimmt Schirmherrschaft

Handball ist für viele eine Leidenschaft und trainiert gleichermaßen Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit, Koordination und Beweglichkeit. Rollstuhlhandball verkörpert durch die Spielweise zeitgemäß den Inklusionsgedanken. Doch...

Zahlen geben Anlass zur Sorge

Die Entwicklung, die der jüngst veröffentlichte dritte Teilhabebericht der Bundesregierung über die Lebenslagen von Menschen mit Beeinträchtigung aufzeigt, ist laut einer Pressemeldung, bedenklich: Demnach...

Soziale Medien

21,928FansGefällt mir
3,042NachfolgerFolgen

Letzte Beiträge