Fußlenkung in einem Porsche GT3 mit 476 PS

Fußlenkung
Die Fußlenkung ermöglicht das Autofahren ohne Arme. Auch bei hoher PS-Zahl soll das sicher sein. Foto: Zawatzky

Der Autoumrüster Zawatzky aus Meckesheim hat jetzt einen außergewöhnlichen Auftrag ausgeführt: Er stattete für einen contergangeschädigten Kunden einen Porsche GT3 mit fast 500 PS mit einer Fußlenkung aus. Außerdem erhielt der Sportwagen eine Fernbedienung für die Sekundärfunktionen. Erfinder der Fußlenkung ist Eberhard Franz. Der Sicherheitsingenieur hatte bei einem Arbeitsunfall beide Arme verloren. Sein Wunsch aber, wieder selbst Auto fahren zu können, war so groß, dass er sich mit seinem technischen Wissen im Jahr 1965 den Traum selbst erfüllte. Er erfand für sich die Fußlenkung. Aber – jetzt brauchte er auch noch eine Fahrerlaubnis dafür. So kam sein Freund Rudolf Zawatzky als Fahrlehrer ins Spiel. Der Verdienst von Rudolf Zawatzky war der lange Weg durch die damaligen Instanzen, um eine Fahrprüfung durchsetzen zu können. Zwischenzeitlich fährt Eberhardt Franz das fünfte Fahrzeug – und das immer noch unfallfrei.

www.zawatzky.de

 

 

Weitere Artikel

Inklusion macht fit

Die BSK-Repräsentanz Berlin will zum diesjährigen Europäischen Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung eine barrierefreie Veranstaltung für Menschen mit und ohne Behinderung durchführen....

Ministerpräsident übernimmt Schirmherrschaft

Handball ist für viele eine Leidenschaft und trainiert gleichermaßen Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit, Koordination und Beweglichkeit. Rollstuhlhandball verkörpert durch die Spielweise zeitgemäß den Inklusionsgedanken. Doch...

Zahlen geben Anlass zur Sorge

Die Entwicklung, die der jüngst veröffentlichte dritte Teilhabebericht der Bundesregierung über die Lebenslagen von Menschen mit Beeinträchtigung aufzeigt, ist laut einer Pressemeldung, bedenklich: Demnach...

Soziale Medien

22,023FansGefällt mir
3,042NachfolgerFolgen

Letzte Beiträge