Barrierefrei im Boot: Mit dem Rollstuhl auf dem Schlossteich in Chemnitz

Dank eines Kranlifts können mobilitätseingeschränkte Menschen jetzt auch über den Schlossteich in Chemnitz fahren. „Mit einem Hebetuch am Kran werden Gehbehinderte aus dem Rollstuhl ins Boot gehoben“, so Stationschef Falko Hirsch. Im Tret- beziehungsweise Ruderboot sitzen die Gäste auf einer Bank, im Motorboot hingegen können sie wieder in ihrem Rollstuhl Platz nehmen.

Acht Rollstühle haben in einem Motorboot Platz. Hirsch stellte einen Antrag und erhielt 20.500 Euro Förderung für sein Vorhaben, den Schlosssteich auch Rollstuhlfahrern zugänglich zu machen. 8.000 Euro investierte der 45-Jährige noch aus seinem eigenen Geldbeutel.

Weitere Artikel

Inklusion macht fit

Die BSK-Repräsentanz Berlin will zum diesjährigen Europäischen Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung eine barrierefreie Veranstaltung für Menschen mit und ohne Behinderung durchführen....

Ministerpräsident übernimmt Schirmherrschaft

Handball ist für viele eine Leidenschaft und trainiert gleichermaßen Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit, Koordination und Beweglichkeit. Rollstuhlhandball verkörpert durch die Spielweise zeitgemäß den Inklusionsgedanken. Doch...

Zahlen geben Anlass zur Sorge

Die Entwicklung, die der jüngst veröffentlichte dritte Teilhabebericht der Bundesregierung über die Lebenslagen von Menschen mit Beeinträchtigung aufzeigt, ist laut einer Pressemeldung, bedenklich: Demnach...

Soziale Medien

22,023FansGefällt mir
3,042NachfolgerFolgen

Letzte Beiträge