Große und kleine Talente bei Rollstuhltennis-Meisterschaft

img_5387a
Foto: Rollitennis e.V./Elke Kugler

Am Wochenende des 15. und 16. Oktobers veranstaltete der Rollitennis e.V. aus Windhagen die 2. Offene Rheinland-Pfalz Rollstuhltennis-Meisterschaft. Das Breitensportturnier lockte Sportler aus ganz Deutschland an. Auch die Spieler des Vereins freuten sich über das große Interesse an dieser Meisterschaft, denn es gibt kaum vergleichbare Turniere eines eigenständigen Vereins in Deutschland, wo sich Breitensportler auf diesem Niveau messen können.

So war auch Jörg Wiesecke erneut aus Coswig (Nähe Dresden) angereist, da auch er keine Spielpartner in seinem näheren Umkreis hat. Entfernungen von 200 bis 500km waren also keine Seltenheit für die Akteure, denn obwohl es so viele Tennisvereine in Deutschland gibt, finden sie dort nicht die richtigen Rahmenbedingungen, geschweige denn Trainingspartner.

An beiden Tagen wurden die Konkurrenzen, unterteilt in Erwachsene und Junioren, im Einzel und Doppel ausgetragen, die jeweils in einem langen Satz entschieden wurden.

Begleitpersonen, Eltern und auch einige Zuschauer konnten spannende und heiß umkämpfte Matches sehen und das erwartete Finale zwischen Christian Burg (Montabaur) vom Rollitennis e.V. und dem an 1 gesetzten Dominik Lust aus Mannheim, ging, wie bereits bei den Badischen Meisterschaften im August, erneut an Dominik Lust, der sich somit auch Rheinland-Pfalz Meister nennen darf.

Bei den Junioren (3 Mädchen/5 Jungen) dominierte Theo Garthe aus Urbach die Konkurrenz. Hier wächst ein wirkliches Talent aus den eigenen Reihen heran und Theo ist überaus trainingsfleißig und hat den Anspruch an sich, etwas zu erreichen.

In den Doppeln ging der 1. Platz bei den Erwachsenen an Christian Burg vom Rollitennis e.V. und Klaus Heiland, der für den TC Lahr antrat. Bei den Junioren holten sich die Brüder Lukas und Christian Möller, ebenfalls vom TC Lahr, den Doppeltitel. Beide Jungs spielen Tennis als Fußgänger und haben monatelang im Verein Rollstuhltennis trainiert, um an diesem Turnier teilnehmen zu können.

Eine perfekte Organisation hatte Jürgen Kugler, 1. Vors. des Rollitennis e.V., mit seinem Team und den vielen Helfern auf die Beine gestellt, wovon sich auch einige Mitglieder des Windhagener Gemeinderates und anderer Institutionen durch ihren teils erstmaligen Besuch überzeugten.

Neben dem jährlich im April stattfindenden Rollitennis-Aktiv-Wochenende ist dies die bisher größte Veranstaltung des Vereins, der sich seit nunmehr über 6 Jahren um große und kleine Menschen bemüht, die gesundheitlich nicht das große Los gezogen haben, und ihnen in Windhagen die Möglichkeit gibt, ihren geliebten Sport auszuüben bzw. durch erfahrene Trainer zu lernen.

PM/HW

Weitere Artikel

Inklusion macht fit

Die BSK-Repräsentanz Berlin will zum diesjährigen Europäischen Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung eine barrierefreie Veranstaltung für Menschen mit und ohne Behinderung durchführen....

Ministerpräsident übernimmt Schirmherrschaft

Handball ist für viele eine Leidenschaft und trainiert gleichermaßen Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit, Koordination und Beweglichkeit. Rollstuhlhandball verkörpert durch die Spielweise zeitgemäß den Inklusionsgedanken. Doch...

Zahlen geben Anlass zur Sorge

Die Entwicklung, die der jüngst veröffentlichte dritte Teilhabebericht der Bundesregierung über die Lebenslagen von Menschen mit Beeinträchtigung aufzeigt, ist laut einer Pressemeldung, bedenklich: Demnach...

Soziale Medien

22,023FansGefällt mir
3,042NachfolgerFolgen

Letzte Beiträge