Hightech-Löffel hilft Parkinson-Patienten

Der Löffel gleicht die Zitterbewegung aus und ermöglicht selbstständiges Essen. Foto: Screenshot/youtube
Der Löffel gleicht die Zitterbewegung aus und ermöglicht selbstständiges Essen. Foto: Screenshot/youtube

Google kauft Hersteller von Hightech-Löffeln für Patienten mit neurologischen Erkrankungen

Die amerikanische Firma Lift Labs produziert Löffel für Menschen mit neurologischen Erkrankungen wie Parkinson. Diesen Patienten fällt es durch starken Tremor (Zittern) schwer, einen Löffel zu halten bzw. zum Mund zu führen. Die Sensoren und Motoren im Lift Labs-Löffel gleichen diese Bewegungen aus und ermöglichen so das selbstständige Essen. Laut Angaben des Herstellers kann der Löffel bis zu 70 Prozent des Tremors herausfiltern. Erhältlich ist das Hilfsmittel zum Preis von 295 Dollar.

Am Donnerstag wurde bekannt, dass der US-Suchmaschinenkonzern Google das Unternehmen Lift Labs gekauft hat. Dieses wird nun in den Entwicklungsbereich des Konzerns eingegliedert. Google ist zwar mit seiner Suchmaschine groß geworden, investiert aber immer mehr in andere Technologien. Welchen Preis Google für Lift Labs bezahlt hat, ist nicht bekannt.

(AWS)

Weitere Artikel

Inklusion macht fit

Die BSK-Repräsentanz Berlin will zum diesjährigen Europäischen Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung eine barrierefreie Veranstaltung für Menschen mit und ohne Behinderung durchführen....

Ministerpräsident übernimmt Schirmherrschaft

Handball ist für viele eine Leidenschaft und trainiert gleichermaßen Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit, Koordination und Beweglichkeit. Rollstuhlhandball verkörpert durch die Spielweise zeitgemäß den Inklusionsgedanken. Doch...

Zahlen geben Anlass zur Sorge

Die Entwicklung, die der jüngst veröffentlichte dritte Teilhabebericht der Bundesregierung über die Lebenslagen von Menschen mit Beeinträchtigung aufzeigt, ist laut einer Pressemeldung, bedenklich: Demnach...

Soziale Medien

22,023FansGefällt mir
3,042NachfolgerFolgen

Letzte Beiträge