Anna Schaffelhuber gewinnt nach der Abfahrt auch den Super-G

Foto: Oliver Kremer/DBS

Anna Schaffelhuber hat für das deutsche Para Ski alpin-Team am zweiten Tag der Paralympischen Spiele im Jeongseon Alpine Centre erneut eine Medaille ergattern können. Doch es war ein hartes Stück Arbeit. Die 25-jährige Monoskifahrerin lag bei der zweiten Zwischenzeit nur 0,02 Sekunden vor ihrer Konkurrentin Claudia Lösch (Österreich), konnte den Vorsprung mit einer konzentrierten und souveränen Fahrt im letzten Abschnitt ausbauen. Mit 1:34,76 Minuten blieb die Athletin vom TSV Bayerbach am Ende knapp eine Sekunde vor Lösch. „Das ist der Wahnsinn, ich weiß gar nicht richtig, was ich sagen soll“, erklärte Schaffelhuber, die dann aber doch noch Worte fand: „Die Rennen sind überhaupt kein Selbstläufer, ich bin absolut happy. Mein Ziel war eine Goldmedaille, jetzt habe ich schon zwei. Ich bin extrem tiefenentspannt und sehr happy. Vielen Dank an unser gesamtes Team für den tollen Support.“ Sie werde nun erstmal genießen und freue sich auf den Ruhetag am heutigen Montag, sagte Schaffelhuber – ehe sie am morgigen Dienstag in der Super-Kombination wieder angreifen will.

 

 

Weitere Artikel

Inklusion macht fit

Die BSK-Repräsentanz Berlin will zum diesjährigen Europäischen Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung eine barrierefreie Veranstaltung für Menschen mit und ohne Behinderung durchführen....

Ministerpräsident übernimmt Schirmherrschaft

Handball ist für viele eine Leidenschaft und trainiert gleichermaßen Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit, Koordination und Beweglichkeit. Rollstuhlhandball verkörpert durch die Spielweise zeitgemäß den Inklusionsgedanken. Doch...

Zahlen geben Anlass zur Sorge

Die Entwicklung, die der jüngst veröffentlichte dritte Teilhabebericht der Bundesregierung über die Lebenslagen von Menschen mit Beeinträchtigung aufzeigt, ist laut einer Pressemeldung, bedenklich: Demnach...

Soziale Medien

22,023FansGefällt mir
3,042NachfolgerFolgen

Letzte Beiträge